Überzeugende Vorstellung bei der bayerischen Meisterschaft

Die dritte Teilnahme des jungen Berger Tischtennistalents Nils Schlembach am sogenannten Future-Cup, der bayerischen Einzelmeisterschaft der C-Schüler, war zugleich seine erfolgreichste, denn unter 40 qualifizierten Teilnehmern aus ganz Bayern belegte er am Ende einen sensationellen 6. Platz. Ohne Probleme und mit der Erfahrung aus seinen bisherigen Teilnahmen meisterte er ohne Probleme die Vorrunde mit 3:1 Punkten und 11:5 Sätzen. Seine Gegner kamen dabei vom FC Bayern München, dem TSV Amorbach, dem SV Obertraubling und dem SV Adelsried. Somit war der junge Berger Sportler für das Achtelfinale qualifiziert, wo ihm ein glatter 3:0 Sieg gegen seinen oberfränkischen Konkurrenten Oskar Fiedler vom TTC Unterzettlitz gelang. Im Viertelfinale musste er sich dann seinem Gegner vom TV Waal mit 1:3 beugen. In der KO-Runde um Platz 5 bis 8 traf Schlembach dann auf Jan Dittel vom TV Hofstetten, denn er klar mit 3:0 besiegen konnte. Somit war sein letzter Auftritt das Spiel um Platz 5 gegen Luis Kasten vom TSV Hofolding. In diesem hart umkämpften Match geriet Schlembach zunächst in einen 1:2 Rückstand, konnte aber mit einem 11:1 den 4. Satz eindrucksvoll deutlich für sich verbuchen. So musste schließlich der fünfte Satz entscheiden, der hauchdünn in der Verlängerung mit 12:10 an seinen Gegner ging. Mit dem 6. Platz war Nils Schlembach am Ende unter den sechs oberfränkischen Teilnehmern der am besten Platzierte, ein riesiger Erfolg für den jungen Sportler und die  Nachwuchsabteilung der SV Berg.  

 

Nils Schlembach, hier in voller Aktion, stellte bei der bayerischen Meisterschaft der Schüler C wiederum sein Können unter Beweis. 

3. Bezirksliga HO/KC Damen

SV Berg II – TSV Steinberg II  8:4 – Durch einen erfolgreichen Rückrundenstart bleibt die „Zweite“ weiterhin im Rennen um die Meisterschaft. Beim ungefährdeten Sieg der Bergerinnen waren Simon und Wohlrab mit jeweils drei Einzelsiegen die überragenden Akteurinnen. Auch Edelmann konnte einen Punkt beisteuern, mit Hannemann holte sie zudem einen hart umkämpften Punkt im Eingangsdoppel. Punkte: Simon, Wohlrab (je 3), Edelmann (1,5), Hannemann (0,5).

Überragender Nico Fischer siegt ohne Satzverlust 

Beim ersten Kreisranglistenturnier für den Nachwuchs des Tischtenniskreises Hof beim TV Gefrees schaffte das Berger Tischtennistalent Nico Fischer einen einmaligen Rekord. Gegen seine neun Mitkonkurrenten der Schüler B musste er nicht einen einzigen Satz abgeben und holte sich mit 27:0 Sätzen und 9:0 Punkten unangefochten den Titel. Auch bei den Jungen machte ein Berger Talent auf sich aufmerksam, denn Jan Vogel siegte in sieben Begegnungen sechs Mal mit 3:0 Sätzen, nur dem Turniergewinner Marc Rußner vom TSV Hof musste er sich mit 0:3 beugen. Das bedeutete am Ende mit 18:3 Sätzen und 6:1 Punkten einen hervorragenden 2. Platz. Bei den Schülerinnen A war mit Philina Greim leider nur eine einzige Meldung eingegangen, somit hatte die Bergerin leider keine Gegnerinnen und wurde Siegerin bei den Schülerinnen A. Bei den Schülerinnen B war mit Celina Söllner eine weitere Berger Akteurin am Start. Auch sie schlug sich tapfer, konnte ein Spiel für sich entscheiden und landete am Ende auf dem 5. Platz. 

Bei den oberfränkischen Einzelmeisterschaften der Schüler C gingen In Rugendorf bei insgesamt 24 Teilnehmern mit Nils Schlembach und Moritz Rödel auch zwei Nachwuchstalente der SV Berg an den Start.

Nils Schlembach spielte in seiner Vorrundengruppe groß auf und wurde ohne Satzverlust Gruppenerster. Auch in der KO-Runde gab er bis zum Finale keinen einzigen Satz ab. Dort allerdings traf er wieder einmal mehr   auf seinen härtesten Konkurrenten Noah Leffer von Adler Weidhausen. Dabei musste er sich mit 0:3 geschlagen geben. Es hätte aber auch knapper ausgehen können, denn in zwei Sätzen unterlag der Berger hauchdünn. Trotz der Finalniederlage war es mit dem Vizemeistertitel wieder ein herausragendes Abschneiden von Nils Schlembach. 

Auch Moritz Rödel enttäuschte nicht, denn er schloss seine Vorrundenspiele mit einem Sieg als Dritter ab. Auch in der Trostrunde gelang dem jungen TT-Sportler ein weiterer Sieg.

Im Doppel kamen die beiden Berger durch ein Freilos in die zweite Runde und unterlagen hier äußerst knapp in fünf Sätzen gegen Jirinec/Rill vom TTC Hof. 

2. Bezirksliga Ost Damen

TTC Mainleus – SV Berg  8:1 – Gegen einen der Titelaspiranten blieben Bergs Damen ohne Chance. Lediglich ein Eingangsdoppel entschieden in einem hart umkämpften Match Langheinrich/Strößenreuther hauchdünn im Entscheidungssatz für sich. Ein Punkt hätte es noch werden können, doch Langheinrich unterlag im fünften Satz knapp. Alle anderen Partien gingen mehr oder weniger klar an die Gastgeber. Punkte: SVB: Langheinrich, Strößenreuther (je 0,5). 

 

 

2. Bezirksliga Ost Damen

SV Hof – SV Berg  7:7 -  Es sah zunächst nach einer klaren Niederlage für Berg aus, denn der Gastgeber führte bereits mit 4:0. Doch angetrieben von der überragenden Hannemann, die alle drei Einzel für sich entschied, zeigten die Bergerinnen Moral und kämpften sich wieder heran. Die ebenfalls starke  Langheinrich hielt mit ihrem zweiten Sieg ihre Farben im Spiel. In der letzten Partie sicherte Strößenreuther den Punkt. Es hätte auch noch ein Sieg für die Gäste werden können, doch Ebert unterlag nach einer 2:0 Satzführung noch hauchdünn im Entscheidungssatz gegen Zeitler. Punkte: SVH: Fellner, Hartmann (je 2,5), Zeitler (1,5), Langheinrich (0,5); SVB: Hannemann (3), Langheinrich (2), Strößenreuther, Ebert (je 1).

 

3. Bezirksliga HO/KC Damen

 SV Berg – TSV Windheim 7:7 – Nach einer 2:0 Führung in den Eingangsdoppeln konnte Simon die Führung auf 3:0 und Wohlrab nach der Niederlage von Hannemann auf 4:1 ausbauen. Doch die starken Gäste kamen wieder heran und so blieb es bis zum Schluss ein spannendes Match, das am Ende keinen Sieger hatte. Punkte: SVB: Edelmann (2,5), Simon, Hannemann, Wohlrab (je 1,5).

2. Bezirksliga Ost Damen

SV Berg – TSV Steinberg 8:3 – Es waren zwei hauchdünne Siege, die Bergs Damen auf die Siegerstraße brachten. Zunächst siegten Ebert/Wurzbacher im Doppel in der Verlängerung des Entscheidungssatzes was auch Langheinrich in ihrem ersten Einzel gelang. Die derzeit überzeugend agierende Strößenreuther und Ebert bauten den Vorsprung durch starke Auftritte aus. Auch in den folgenden Einzeln ließen die glänzend aufgelegten Gastgeberinnen nicht mehr viel anbrennen. Langheinrich und Strößenreuther bauten die Führung aus, Wurzbacher und Ebert lieferten schließlich die fehlenden Punkte zum überraschend klaren Heimsieg. Punkte: SVB: Ebert (2,5), Langheinrich, Strößenreuther (je 2), Wurzbacher (1,5).  

 

2. Bezirksliga Ost Damen

TTC Rugendorf – SV Berg  3:8 – Beim Tabellenletzten gelang den Bergerinnen ein deutlicher Sieg. Nach einem verlorenen Eingangsdoppel gingen die meisten Sätze klar an die Gäste. Nur Strößenreuther musste bei ihrem ersten Auftritt in den fünften Satz gehen, den sie aber klar gewann. Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der sich alle Bergerinnen in die Siegerliste eintragen konnten, holte Langheinrich in ihrer letzten Partie den Siegpunkt. Punkte: SVB: Langheinrich, Strößenreuther (je 2,5), Wurzbacher (2), Ebert (1).

 

2. Bezirksliga Ost Damen

SV Berg – FT Naila  4:8 – Es wäre mehr drin gewesen für die Gastgeberinnen, doch in den hart umkämpften Entscheidungssätzen hatte Naila jeweils das bessere Ende für sich. So unterlagen Ebert/Wurzbacher hauchdünn im Doppel und auch Langheinrich musste sich nach hartem Kampf knapp im fünften Satz geschlagen geben. Doch Ebert, Wurzbacher und Langheinrich führten ihre Farben zunächst wieder heran. Nachdem das Duell der beiden Glück Schwestern nach zum Teil wiederum knappen Sätzen für Naila entschieden wurde, schaffte die überzeugend aufspielende Ebert noch einmal den Anschluss. Doch zu mehr reichte es nicht, zumal sich Langheinrich nach einer 2:0 Satzführung ihrer Konkurrentin doch noch nach drei weiteren engen Sätzen beugen musste. Punkte: SVB: Ebert (2), Langheinrich, Wurzbacher (je 1); FTN: Pohl, Glück-Schricker (je 2,5), Heinrich, Friedrich (je 1,5).

3. Bezirksliga HO/KC Damen

SV Fischbach – SV Berg  3:8 – Auch in Fischbach setzten sich die Aufsteigerinnen durch und behaupteten ihren derzeit sensationellen zweiten Tabellenplatz. Nach wiederum starken Doppelauftritten bauten Simon, Edelmann und Wohlrab die Führung weiter aus. Als Hannemann knapp den Sieg im fünften Satz verpasste, waren es wieder die genannten Drei, die durch ihren jeweils zweiten Einzelsieg die Entscheidung zugunsten ihrer Farben brachten. Punkte: SVB: Simon, Wohlrab, Edelmann (je 2,5), Hannemann (0,5).

   
© ALLROUNDER